19. Oktober 2017

Das Wichtigste Rund um die Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung – Vortrag

Niemand macht sich gerne Gedanken, was wäre, wenn er selbst aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls geschäftsunfähig wäre. Wenn man geschäftsunfähig ist, ist es eigentlich zu spät, die Dinge noch vernünftig zu regeln. Insofern ist es wichtig, sich mit den Themen und den Auswirkungen einer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung rechtzeitig zu beschäftigen.

Wer bereits jetzt schon Informationen bekommen und Vorsorge für sich und seine Angehörigen treffen will, ist an diesem Abend richtig: Es werden unterschiedliche Gestaltungen vorgestellt, die für eine Regelung der letzten Lebensphasen oder Zeiten einer vorübergehenden Geschäftsunfähigkeit notwendig sind: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Co.

Dazu gibt es Erläuterungen, wie die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung abzufassen ist, um möglichst wenig offene Fragen für Angehörige und Ärzte/Ärztinnen und Pflege offen zu lassen. Genug Raum für allgemeine Rückfragen wird eingeplant (kein Ausfüllen von Formularen im Einzelnen).

Donnerstag, 19. Oktober, 19 Uhr

Evang. Gemeindehaus, Kleiner Saal

Referent: RA Dr. Thomas Mronz, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht, Bayreuth

Kosten: Eintritt frei, Evang. Bildungswerk