Das 24-Stunden-Sicherheitspaket

Nicht immer sind Angehörige, Freunde oder Ärzte in der Nähe, wenn es zu Hause zu einer prekären Situation kommt. Der Funkfinger des BRK Kreisverbands Bayreuth springt dann als Retter ein: Nur ein Tastendruck und sofort ist Hilfeunterwegs.

Eine an der Telefondose angeschlossene Basisstation und der Funkfinger bilden das Rund-um-die-Uhr-Sicherheits-System. Wenn das Telefon im Notfall nicht erreichbar ist, kann über den Funkfinger ein Alarm abgesetzt werden. Dieser geht bei der Hausnotrufzentrale ein und wird an Angehörige oder den Notarzt weitergeleitet. Zusätzliche Sicherheit bietet die sogenannte „Tagestaste“.  Wird diese innerhalb von 24 Stunden nicht zweimal betätigt, versucht die Hausnotrufzentrale, Kontakt mit dem Teilnehmer aufzunehmen, und erkundigt sich nach dessen Befinden. Gelingt das nicht, werden Rettungskräfte direkt zu der Person nach Hause geschickt.

Das BRK wird selbst aktiv

Darüber hinaus ist auch eine sogenannte sichere Schlüsselhinterlegung des eigenen  Haustürschlüssels möglich. Damit können die Mitarbeiter des BRK Rettungsdienstes Bayreuth im Alarmfall die Wohnung des Teilnehmers betreten und diesem schnell und professionell helfen. „Das ist besonders nach einem Sturz wichtig, wenn die Person nicht mehr alleine aufstehen kann“, so Benjamin Eltschkner vom Bayerischen Roten Kreuz Bayreuth.