Geschärfte Sinne beim Autofahren – Mit optimalen Sehhilfen sicher unterwegs

Zu einem mobilen und aktiven Alltag gehört der eigene fahrbare Untersatz selbstverständlich dazu. Mit zunehmendem Alter lässt jedoch häufig die Sehstärke nach und gerade bei längeren Strecken und in der Nacht werden die Augen mehr gefordert. Für viele Menschen der Generation 60plus sind optimale Sehhilfen daher unerlässlich, um immer sicher unterwegs zu sein.

„Während des Tages verändern sich die Augen“, weiß Clemens Schmidtmeier, Augenoptikmeister & Hörakustikmeister bei Fischer Optik-Akustik. „Am Tag sind die Pupillen durch die Helligkeit klein, am Abend vergrößern sie sich, sodass jede noch so kleine Fehlsichtigkeit spürbar wird. Im Dunkeln wird das Auge noch dazu etwas kurzsichtiger.“ Selbst wenn am Tag keine Sehhilfe nötig ist, rät der Experte für den Abend und insbesondere beim Auto-, Motorrad- oder Fahrradfahren zu einer Brille oder Kontaktlinsen. Für die optimale Sehkraft solle man laut Schmidtmeier die Finger von Sehhilfen aus dem Discounter lassen. „Der Besuch beim Augenarzt und beim Optiker ist für eine optimale Einstellung unverzichtbar.“

Besseres Sehen in kurzer Zeit

„Neben besonderen Brillengläsern wie „Eyedrive“, die speziell auf die Bedürfnisse von Autofahrern ausgerichtet sind, gibt es auch innovative Oberflächenbeschichtungen“, so der Fachmann. „Sie minimieren die Blendung im Straßenverkehr.“ Und der Experte hat noch einen ganz einfachen Trick: Eine saubere Frontscheibe ohne Schlieren erleichtert die Sicht. Außerdem sollte auch im Herbst und Winter immer eine Sonnenbrille mit der richtigen Sehstärke im Auto parat liegen.