Klare Empfehlung von den „Vorteilhaft leben“-Testern

Erfahrungsbericht aus dem BRK-Kurs „LebensRetter112“

Alle „Vorteilhaft leben“-Leserinnen und -Leser hatten die Chance, sich für die kostenlose Teilnahme am BRK-Kurs „LebensRetter112“ zu bewerben. Stephanie Naser und Wolfgang Richter haben die Chance genutzt – und es nicht bereut.

„Ich mache aus beruflichen Gründen regelmäßig Fortbildungen zu diesem Thema, aber dieser Intensivkurs war auf jeden Fall wieder eine sinnvolle Auffrischung für mich“, so Naser. Und neu war für sie sowie für Wolfgang Richter so einiges, wie zum Beispiel Änderungen bei der stabilen Seitenlage „Als ich das letzte Mal einen Kurs für Erste-Hilfe-Maßnahmen belegt habe, waren die Griffe noch andere“, so der 68-Jährige. „Jetzt ist alles viel einfacher.“

Sich selbst schützen und anderen helfen

Ebenfalls Bestandteil des zweistündigen Kurses war das Thema Reanimation. Einst galt: 30 Mal den Brustkorb drücken und zwei Mal beatmen. Heute stehen das Überprüfen der Atmung, das schnelle Rufen des Notrufes, und das Drücken – kurz: Prüfen, Rufen, Drücken – bei der Reanimation im Vordergrund, erklärt Kursleiter Stephan Macht. „Damit ein Ersthelfer den Blutkreislauf des Verletzten in Schwung halten kann, sollte durchgehend nur gedrückt werden, bis der Rettungsdienst kommt.“

Auch der Umgang mit einem Defibrillator wurde praktisch geübt. Diese Geräte sind in Bayreuth an vielen öffentlichen Plätzen frei zugänglich. Ein Liste der Standorte ist unter www.leitstelle-bayreuth.de zu finden. Trotz der guten Vorbereitung hoffen Naser und Richter, dass sie ihr neues  Wissen niemals in der Praxis anwenden müssen. Die nächsten „LebensRetter112“- Kurse finden am 22. Mai und 25. Juni statt. Anmeldungen unter www.brkbayreuth.de/bildung/bildungszentrum/.