Mit einer Fördermitgliedschaft etwas Gutes tun

Die Sicherheit der Menschen in Stadt und Landkreis Bayreuth stärken und im Ernstfall selbst auf Unterstützung bauen können – das ermöglicht eine Fördermitgliedschaft beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK). Im Kreisverband Bayreuth machen rund 9.000 Bürger davon Gebrauch. Die meisten von ihnen gehören der Generation 60plus an.

„Ohne unsere vielen Fördermitglieder wären viele Projekte unseres Kreisverbandes nicht umsetzbar“, so Peter Herzing, Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth. „Besonders unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die ihren Dienst für das Rote Kreuz uneigennützig in ihrer Freizeit leisten, sind auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen, um Ausrüstungsstandards und ihre Einsatzbereitschaft zu gewährleisten“. Wie wichtig die ehrenamtlichen Mitglieder im Katstrophenfall sind, hat sich zuletzt beim Großbrand einer Diskothek in der Bayreuther Innenstadt gezeigt. 110 Helfer waren vor Ort und kümmerten sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte und die notfallmedizinische Absicherung. Aber auch die erhöhte Gefährdungslage im Allgemeinen, macht gut ausgerüstete und einsatzbereit ehrenamtliche Rettungskräfte notwendig, um im Ernstfall der Bevölkerung effektive Hilfe leisten zu können.

Für die eigene Sicherheit

Es sind vor allem ältere Menschen, die mit einer Fördermitgliedschaft die Arbeit des Roten Kreuzes unterstützen. Dafür steht ihnen aber auch ein umfassender Rückholservice zur Verfügung: Im Krankheitsfall oder nach Unfällen haben Fördermitglieder weltweit Anspruch auf Rückholung, inklusive der Betreuung und dem Transport involvierter Kinder und Angehöriger. Diese Dienstleistung erfolgt auch im Inland, außerhalb Bayerns. Übrigens: Der Fördermitgliedsbeitrag lässt sich auch bei der Steuer geltend machen.

Informationen zur Fördermitgliedschaft beim BRK Kreisverband Bayreuth gibt es bei Michael Hering, unter der Telefonnummer 0921/403-407 und auf der Homepage des BRK Kreisverbandes Bayreuth: www.brk.bayreuth.de.