Operation Lebensqualität

„Plastische Chirurgie bedeutet, für die Lebensqualität der Patienten zu arbeiten“, sagt Privatdozent Dr. Jürgen Dolderer. Der 49-Jährige ist Leiter der neuen Plastischen, Rekonstruktiven, Ästhetischen und Handchirurgie an der Klinikum Bayreuth GmbH. „Wir sind fachübergreifend tätig und nutzen spezielle Operationstechniken und Methoden.“

Wenn Chirurgen einen Tumor entfernt haben, kümmert sich Dr. Dolderer mit seiner Mannschaft um die Weichteilrekonstruktion. Wenn Kollegen eine schwere Verletzung versorgt und das Leben des Patienten gerettet haben, kann er Nerven wieder herstellen, Knochen transplantieren, Gewebe transferieren. Gemeinsam mit einer Sekretärin, einem Assistenzarzt, einer Fachärztin und einem Oberarzt baut er die neue Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie an der Klinikum Bayreuth GmbH auf. „Es ist mein Naturell, etwas erschaffen und zu etwas Großem machen zu wollen“, so Dolderer. Dass das Haus in absehbarer Zukunft in den Rang einer Universitätsklinik aufrückt, erhöhe die Dynamik.

Patienten das Lächeln zurückgeben

„Ich möchte, dass unsere Patienten nach ihrer Erkrankung oder Verletzung ein möglichst normales Leben mit möglichst wenig Einschränkungen leben können“, so der Spezialist. So wie der kleine Luis, der sich beim Spielen schwer an der Hand verletzt hatte. Sehnen,

Gefäße und Nerven seiner Hand waren fast vollständig zerstört. Und auch die Hälfte der Fingerknochen war weg. „Wir haben es hinbekommen, die Finger des Jungen zu retten. In den vergangenen zweieinhalb Jahren waren noch weitere Eingriffe nötig, doch jetzt kann Luis seine Hand normal bewegen. Wenn das keine Lebensqualität ist“, freut sich Dr. Jürgen Dolderer.