Passwörter und Pins für eine sichere Privatsphäre

So lassen sich Handy und Smartphone effektiv schützen.

Herr Krauß, wie kann die Generation 60plus ihre Handys sicherer machen?

„Jedes Smartphone sollte mit einem PIN-Code, Sperrbildschirm oder Passwort versehen sein. So wird es Dieben schwerer gemacht, überhaupt bis zu den Daten vorzudringen. Der PIN-Code sollte so gewählt werden, dass er einerseits leicht zu merken ist, andererseits aber auch nicht allzu leicht für Dritte zu erraten ist. Namen des Partners oder Geburts- und Hochzeitstage sind daher als sicheres Passwort eher ungeeignet.“

Nicht immer werden Smartphones gestohlen. Auch der Zugriff aus der Ferne ist möglich. Welchen Schutz gibt es hier?

„Sichere Passwörter beispielsweise für E-Mail-Konten sind unerlässlich. Wann immer ein Passwort eingegeben werden kann, sollte man diese Gelegenheit nutzen. Zusätzlich schützen spezielle Programme vor sogenannter Malware (Schadprogramme) und Ransomware (Programm, welches das Gerät sperrt).“

Können WhatsApp-Nachrichten von Dritten unbemerkt mitgelesen werden?

„Der Inhalt von Whats-App-Nachrichten ist Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Das bedeutet: Selbst wenn Kriminelle die Daten im Netz abschöpfen würden, könnten sie den Inhalt nicht lesbar machen. Anders verhält es sich jedoch, wenn Dritte direkt auf das Smartphone zugreifen, beispielsweise über ein Phishing-Programm, das durch einen geöffneten E-Mail-Anhang aktiviert wird. Dann können Kriminelle unter Umständen das Gerät ähnlich manipulieren, als hätten sie es in der Hand.  Eine Alternative ist beispielsweise die App „Threema“. Das Programm funktioniert vergleichsweise wie Whats-App, aber: Außer dem Sender und dem Empfänger kann niemand die Nachrichten mitlesen – nicht einmal der App-Anbieter.“

Ist eine Anti-Virus-Software für das Smartphone sinnvoll?

„Definitiv! Ich empfehle für Android-Systeme Avira Antivirus Security, da die Version kostenlos verfügbar ist. Geräte der Marke Apple verfügen über ein geschlossenes Betriebssystemund sind daher von Haus aus sicherer.“