Pflege nach Maß – Interview mit Tina Taschner, neue Leiterin Bewohnerservice bei SeniVita

Für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige ist Tina Taschner seit Kurzem zentrale Ansprechpartnerin bei SeniVita. Als neue Leiterin Bewohnerservice kümmert sich die examinierte Altenpflegerin intensiv darum, dass Interessenten den idealen Platz und das richtige Pflegeangebot finden. Warum diese Aufgabe ihr so am Herzen liegt, verrät sie im Interview.

Frau Taschner, Sie sind ab sofort für den zentralen Bewohnerservice bei SeniVita zuständig. Was war die Idee für diese neue Position?

Tina Taschner: Unsere Erfahrung zeigt, dass ältere Menschen und deren Angehörige sehr viele Fragen zum altersgerechten Wohnen und zu den verschiedenen Pflegeleistungen haben. Als feste Ansprechpartnerin suche ich zusammen mit unseren Experten nach den bestmöglichen Lösungen für die Interessenten und begleite sie bei den ersten Schritten in einen neuen Lebensabschnitt. Das Konzept Betreutes Wohnen Plus eröffnet hier ja vielfältige Möglichkeiten. Pflegeleistungen können den persönlichen Bedürfnissen und Wünschen ganz individuell angepasst werden. Und in unseren Apartments ist ein selbstbestimmtes Leben ähnlich wie im bisherigen Zuhause möglich. So bringen unsere Bewohner zum Beispiel ihre lieb gewordenen Möbel in der Regel gerne mit.

Nach über 14 Jahren bei Seni- Vita haben Sie die Entwicklung von der klassischen stationären  Pflege zum ambulanten Konzept hautnah miterlebt. Was ist für Sie persönlich das Besondere am Konzept Betreutes Wohnen Plus?

Tina Taschner: Ganz klar, dass die individuelle Situation jedes einzelnen Bewohners im Fokus steht. Die große Flexibilität unseres ambulanten Konzepts bietet den Bewohnern sehr viel Lebensqualität und entlastet außerdem die Angehörigen. Als Vorteil sehe ich auch, dass Bewohner mit niedrigen Pflegegraden in unseren Einrichtungen noch sehr viel eigenständig unternehmen können. Sollte sich der Gesundheitszustand mit den Jahren verschlechtern, so wissen sie, dass sie auch dann die Unterstützung und Pflege bekommen, die sie benötigen.

Wie wichtig sind bei diesem Konzept die Mitarbeiter?

Tina Taschner: Sie sind sozusagen das Herzstück. Mit ihrem Fachwissen und ihrem täglichen Einsatz für die Bewohner tragen sie entscheidend dazu bei, dass sich die Menschen wohl fühlen. Gerade die intensive gemeinsame Zeit in der Tagespflege, die übrigens auch externe Gäste besuchen können, bietet so viele Gestaltungsmöglichkeiten, dass alle Beteiligten davon profitieren.

Was schätzen Sie am Team besonders?

Tina Taschner: Vor allem genieße ich die vertraute Atmosphäre. Nach all den Jahren, die ich nun schon dabei bin, sehe ich das gesamte rund 1.000 Mitarbeiter umfassende Team fast schon als eine große Familie. Nicht vergessen möchte ich die vielen ehrenamtlichen Helfer in unseren Einrichtungen, die tatkräftig unterstützen und sich mit Herzblut einbringen.

Wie sehen Sie die Zukunft der Pflege allgemein?

Tina Taschner: Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass ambulante Lösungen immer stärker gefragt werden. Ich denke auch, dass das Angebot an Pflegeformen noch vielfältiger werden wird. Umso spannender werden Pflegeberufe werden, für die ich aus ganzem Herzen werben möchte. Sich um das Wohlbefinden älterer Menschen kümmern zu können, ist nicht nur irgendein Beruf, sondern fast schon eine Berufung.