Preisfeststellung für Immobilien – Interessant für Hausverkäufer: das Sachwertverfahren

Wer aus seinem Haus ausziehen möchte, muss sich nicht nur Gedanken über ein neues Zuhause machen. Auch die Immobilienbewertung steht bevor, um das Eigenheim zu einem angemessenen Preis verkaufen zu können. Naumann von JÖNA Immobilien wendet bei selbst bewohnten Immobilien neben dem Vergleichswertverfahren das Sachwertverfahren an.

Wichtig sind dafür der Wert des Grundstücks und des Gebäudes. „Zudem fließen in den Immobilienwert die baulichen Außenanlagen und in näherer oder ferner Zukunft anstehende Sanierungen ein“, so Naumann. Von eigenen Schätzungen für die Festlegung eines Verkaufspreises rät der Fachmann ab. „Ein erfahrener Makler kann den Preis recht genau bestimmen. Ist man selbst der Eigentümer oder Bewohner, kann zudem Emotionales die Bewertung verfälschen – wie beispielsweise Erinnerungen an die ersten Schritte der Kinder oder der Aufwand für selbst vorgenommene Arbeiten. Das führt zu einem subjektiven Preis, der weit von der Realität entfernt ist.“

Service rund um den Verkauf

Nach der ausführlichen Besichtigung des zu verkaufenden Objekts nimmt der Fachmann alle  Daten zur Immobilie und zum Grundstück auf – entweder auf Grundlage von vorliegenden Dokumenten oder der Aussagen der Bewohner. Anschließend werden, wenn nötig, die Unterlagen der Behörden geprüft und der Preis ermittelt. „Die Berechnung dauert in der Regel zwei bis drei Tage “, so Florian Naumann. Für einen möglichst reibungslosen Verkauf bietet JÖNA Immobilien zudem an, einen Energieausweis für die Immobilie zu erstellen. Zudem kann zur Vermarktung ein virtueller  360-Grad-Rundgang genutzt werden. Mögliche Interessenten können das Haus so von verschiedenen Perspektiven betrachten, ohne selbst vor Ort zu sein. Die Fachleute informieren hierzu gerne näher.