Sehen, was zu Hause passiert

SmartHome ermöglicht die Kontrolle aus der Ferne

Kaum ist man auf dem Weg in den Urlaub oder auf Verwandtschaftsbesuch, schon fragt man sich, ob wirklich alle Fenster geschlossen oder  Kochfelder ausgeschalten wurden. „In diesem Fall hilft die sogenannte SmartHome-Technologie, bei der alle gewünschten Informationen rund um das Haus einfach auf das Smartphone gesendet  werden“, weiß  Matthias Krauß von expert Jakob.

Herr Krauß, was genau ist unter dem Begriff SmartHome zu verstehen?

Ich würde es mit ‚Vernetztes Zuhause‘ übersetzen, da verschiedenste Geräte miteinander kommunizieren können und die gewünschten Informationen direkt aufs Smartphone geladen werden. Über eine Zentrale, die am Router angeschlossen wird, können alle Geräte per Smartphone verwaltet werden – und das von jedem Ort der Welt. Die einzigen Voraussetzungen sind eine funktionierende Internetverbindung und kompatible Geräte.“

Sind alle Geräte SmartHome-fähig?

Leider nein. Für solche, die es nicht sind, empfehle ich eine Kamera, die so positioniert wird, dass die wichtigsten Geräte im Blickfeld liegen. Das Kamerabild kann dann über das Smartphone erfasst werden. Wer gerade ohnehin über eine Neuanschaffung nachdenkt, sollte gleich zu Geräten greifen, die auf SmartHome ausgelegt sind.  Wir geben gerne Auskunft darüber, welche Produkte geeignet sind und helfen auch bei dem Anschluss.

Welche Vorteile bietet die SmartHome-Technologie?

Ganz klar Komfort und Sicherheit. Es ist praktisch, nicht zu jedem Heizkörper laufen zu müssen, wenn man plötzlich ins Zweifeln gerät, ob die Heizung ausgestellt wurde. Zudem verstärkt SmartHome auch die Sicherheit im Zuhause. Eine aktive Herdplatte kann schnell zur Gefahr werden, offene Fenster bedeuten leichtes Spiel für Einbrecher. Dank SmartHome mit beispielsweise zusätzlich integrierten Kameras kann man beruhigt verreisen, da man immer weiß, was sich in der Wohnung abspielt.

Drei Tipps für SmartHome-Einsteiger

·         Die SmartHome-Lösung der Telekom bietet den Vorteil, dass die Geräte nicht vom gleichen Hersteller sein müssen. Mit ihr sind auch verschiedene Hersteller kombinierbar.

·         Fast alle SmartHome-Komponenten werden über Batterien mit Strom versorgt. Das vermeidet Verkabelungen in der Wohnung.

·         Über eine App haben auch Familienmitglieder die Möglichkeit, sich einen Überblick über die Wohnung zu verschaffen. Natürlich ist das nur mit dem Einverständnis des Bewohners möglich.

 

 

Expertenkontakt

Matthias Krauß
expert Jakob Bayreuth GmbH
Bindlacher Str. 8 – 95448 Bayreuth
Tel. 0921 7977-38

 

 

Bild: fotolia.de