Vier Pfoten für jede Menge Lebensfreude

Monika Miklis und Therapiebegleithund Emmi im Haus St. Florian in Hummeltal

Es ist ein fester Programmpunkt der Tagespflegeeinrichtung im SeniVita Haus St. Florian in Hummeltal: der monatliche Besuch von Monika Miklis mit ihrer Therapiebegleithündin Emmi. Wie sehr sich die rund 20 Senioren in der Tagespflege auf das einstündige Gastspiel der Bearded Collie-Hündin freuen, zeigt jedes Mal aufs Neue der freudige Empfang des tierischen Besuchs.

„Therapiehund im Einsatz“ steht auf dem Geschirr von Emmi und tatsächlich nimmt die fünfjährige Hündin ihren Auftrag sehr ernst. „Sobald ich ihr das Geschirr anlege, weiß sie, dass die Arbeit beginnt“, erklärt Monika Miklis. Die gelernte Kindergärtnerin ist mit Hunden groß geworden und hatte schon immer den Wunsch, auch im therapeutisch-sozialen Bereich mit den treuen Vierbeinern zu arbeiten. 2013 stieß sie schließlich auf die Arbeitsgemeinschaft Mantrailing – Rettungshundestaffel & Therapiehundezentrum in Kronach. Als einzige Organisation in Deutschland ist die Arbeitsgemeinschaft von zwei internationalen Dachverbänden der Tiergestützten Therapie akkreditiert und zertifiziert und arbeitet nach den Richtlinien der ESAAT (European Society for Animal Assisted Therapie). Auch Monika Miklis und Emmi mussten zuerst eine umfangreiche halbjährige Ausbildung inklusive Begleithundeprüfung und Wesenstest absolvieren, bevor sie als Team für Therapieeinsätze zugelassen wurden – in Senioreneinrichtungen, Schulen, Kindergärten oder für die Arbeit mit behinderten Menschen.

Feste Instanz im Haus St. Florian

Der Einsatz im Seniorenbereich liegt den beiden jedoch am meisten. „Wir haben auch unsere praktische Prüfung hier im Haus St. Florian in Hummeltal gemacht und Emmi arbeitet am liebsten mit älteren Menschen“, erzählt Monika Miklis. Diese Sympathie beruht ohne Zweifel auf Gegenseitigkeit, bestätigt Regina Saupe, Pflegedienstleitung der Tagespflege im Haus St. Florian: „Man sieht, wie die Augen vieler unserer Tagespflegegäste anfangen zu strahlen, sobald Emmi da ist. Sie bringt automatisch Leben in die ganze Gruppe und ist inzwischen eine feste Instanz in unserem Haus.“ Die große Freude, für die der beliebte vierbeinige Gast jeden Monat sorgt, nutzt Monika Miklis als Motivation und Anreiz für verschiedenste Übungen, die sie und Emmi gemeinsam mit den Senioren machen. Dabei geht es sowohl darum, motorische Fähigkeiten zu trainieren, als auch zum Beispiel um Übungen für das Gedächtnis. Nach jedem Trainingspunkt wird die fleißige Hündin mit kleinen Leckerli belohnt und auch für die Senioren ist das „Belohnungsfüttern“ zwischendurch ein Highlight der Therapiestunde. Kaum einer lässt sich dann die Gelegenheit entgehen, den wuscheligen Bearded Collie zu streicheln. Und selbst jene Tagespflegegäste, die im Umgang mit Hunden vielleicht etwas zurückhaltender sind, lassen sich den monatlichen Besuch nicht entgehen. „Viele Senioren möchten Emmi einfach nur beobachten, freuen sich aber genauso auf unseren monatlichen Besuch“, so Monika Miklis, die die ehrenamtliche Therapiearbeit mit ihrem treuen Begleiter ebenfalls nicht missen möchte.