Was bringt das neue Jahr?

Änderungen für die Generation 60plus

Mit jedem Jahreswechsel stehen Veränderungen in der Gesetzeslage an. Seit dem 1. Januar 2019 betrifft das unter anderem auch wieder die Bereiche Gesundheit und Rente. Christian Hartmann, Kreisgeschäftsführer des VdK Kreisverband Bayreuth verrät, welche Neuerungen es gibt.

„Pflege ist immer ein Thema, das die Menschen beschäftigt“, weiß Hartmann. Die Beiträge in der Pflegeversicherung werden nun um 0,5 Prozentpunkte angehoben. Somit steigt der Beitragssatz von derzeit 2,55 Prozent auf 3,05 Prozent des Bruttoeinkommens. Für Kinderlose erhöht sich der Beitrag von 2,8 Prozent auf 3,3 Prozent. „Von unserer Seite aus wäre es wünschenswert, wenn eine Pflegevollversicherung in Kraft treten würde, die alle pflegebedingten Leistungen umfasst. Wichtig ist uns, dass niemand finanziell überfordert wird“, so der Experte.

Um die finanzielle Situation der Generation 60plus geht es auch in puncto Rente. „Die Bundesregierung hat beschlossen, den Beitragssatz zur Rentenversicherung bis 2025 nicht auf über 20 Prozent anzuheben. Zudem soll das Rentenniveau bis dahin bei 48 Prozent gesichert werden. „Wir hoffen, dass das Rentenniveau langfristig stabilisiert wird und Versicherte nach vielen Jahren Arbeit eine ordentliche Rente erhalten“, so Christian Hartmann.

BU: Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit ein und informiert z. B. über neue Gesetze.
© fotomek/Fotolia