Zukunfts-Allianz im Bereich der Pflege

SeniVita und Rotes Kreuz starten umfassende Kooperation

Angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung und fehlender Fachkräfte steht die Altenpflege in Deutschland vor großen Herausforderungen. In der Region starten das Bayerische Rote Kreuz Kreisverband Bayreuth und die SeniVita Social Care GmbH deshalb eine zukunftsweisende Allianz im Bereich Pflege. Ein erstes Kooperationsprojekt hat nun im SeniVita-Haus St. Anna in Waischenfeld begonnen. Für die Bewohner der 28 seniorengerechten Apartments sowie für die 35 internen und externen Gäste der Tagespflege hat das Rote Kreuz seit 1. April den Essens-Service übernommen. Gleichzeitig kooperieren SeniVita und das BRK künftig auch bei mehreren anderen Projekten.

Im Rahmen des Konzepts „Betreutes Wohnen Plus“ bietet das SeniVita Haus St. Anna in Waischenfeld Senioren die Möglichkeit, Wohnen und Pflege im Alter entsprechend ihrer persönlichen Wünsche und Vorlieben zu gestalten. Dazu stehen Ein- und Zweizimmerwohnungen in einer Größe von 22-60 m² zur Verfügung, die mit einer eigenen Küche, einem barrierefreien Badezimmer und einem Hausnotrufsystem ausgestattet sind. Sowohl die Bewohner als auch externe Gäste können zudem täglich zwischen 8:00 und 16:30 Uhr die im Haus vorhandene Tagespflege mit Aufenthalts- und Ruheräumen nutzen.

Buchungen sind hier je nach Bedarf täglich oder nur an ausgewählten Wochentagen möglich. Einen ambulanten Dienst – sozusagen als dritten Pflegebaustein – können die Bewohner des Hauses St. Anna individuell auswählen.

Neues Essenskonzept kommt gut an

Seit Anfang April kommen die Gäste der Tagespflege sowie die Bewohner der Senioren-Apartments in den Genuss des Menüservices des BRK Bayreuth. Das frisch zubereitete Warmessen  aus der Küche des BRK Ruhesitzes in Bayreuth wird täglich angeliefert und wurde von Anfang an gelobt. „Wir sind immer bestrebt, die Qualität in unseren Einrichtungen zu optimieren“, erklärt SeniVita-Geschäftsführer Dr. Horst Wiesent. „Umso mehr freuen wir uns, dass das neue  Essenskonzept hier in Waischenfeld so großen Anklang findet.“ Auch Waischenfelds 1. Bürgermeister Edmund Pirkelmann freut sich über die gelungene Kooperation von SeniVita und BRK: „Das Seniorenhaus hier vor Ort ist eine wichtige Einrichtung für die Bürger in Waischenfeld, die dadurch auch im Alter in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.“

Zusammenarbeit ist richtungweisend

Für SeniVita-Geschäftsführer Dr. Horst Wiesent und BRK-Kreisgeschäftsführer Peter Herzing ist die künftige enge Zusammenarbeit richtungweisend, um die Stärken der verschiedenen Leistungserbringer in der Pflege zu bündeln und Synergien zu nutzen: „Allianzen für die Pflege können entscheidend dazu beitragen, die Versorgung der älteren Generation zu verbessern und nachhaltig zu sichern!“ Angesichts des Fachkräftemangels wollen SeniVita und BRK auch bei der Gewinnung von Azubis und Fachkräften stärker kooperieren und neue Wege gehen. Bei einem gemeinsamen Besuch des polnischen Landkreises Tarnów im März wurde bereits um Interessenten für eine Ausbildung und Beschäftigung in der Altenpflege in der Region Bayreuth geworben.