BRK Hausnotruf und Rotkreuzdose

Das Duo für mehr Sicherheit im eigenen Zuhause

Egal ob man alleine lebt, sich um die Gesundheit seiner Liebsten sorgt oder einfach nur auf Nummer sicher gehen möchte – es kann nie schaden, vorzusorgen und sich für den Fall der Fälle mit einem Plus an Sicherheit auszustatten. Der BRK Kreisverband Bayreuth ermöglicht das für die Generation 60plus gleich in doppelter Hinsicht.

Jeder, der in einer Notlage sichergehen möchte, dass schnell Hilfe unterwegs ist, kann auf das BRK Hausnotrufgerät zurückgreifen. Nur ein Knopfdruck ist nötig, damit professionelle Helfer nach Hause gerufen werden. Alles, was man dazu braucht, ist ein Stromanschluss und die Basisstation. Je nach Wunsch und individueller Situation kann das Hausnotruf-System auch noch um weitere Dienstleistungen, wie Schlüsselhinterlegung oder eine Sicherheitsuhr, erweitert werden.

Alles Wichtige auf einem Blick

Ein weiterer Helfer im Ernstfall ist die neue Rotkreuzdose. Darin werden Medikamenten- und Patienteninformationen aufbewahrt. Damit sie für die Rettungskräfte schnell auffindbar ist, sollte die Dose im Kühlschrank aufbewahrt werden – diesen hat in der Regel jeder zu Hause, sodass das Suchen entfällt und damit wertvolle Zeit eingespart wird. In dem Preis von 5 Euro ist ein Aufkleber enthalten, der am Kühlschrank angebracht werden sollte, sowie ein Datenblatt, das auszufüllen ist. Darauf finden die Helfer alle wichtigen Informationen zum Patienten.

Für Fragen und Informationen zum BRK Hausnotruf oder zur Rotkreuzdose steht der BRK Kreisverband Bayreuth zur Verfügung.

BU: Damit zügig geholfen werden kann, bietet der BRK Kreisverband Bayreuth gleich zwei Lösungen für mehr Sicherheit zu Hause an. © fotomek/Fotolia