Erste-Hilfe-Maßnahmen einfach und verständlich vermittelt

BRK nimmt zusätzlichen Kurs-Termin ins Angebot

Mit dem „Lebensretter112“ hat der BRK Kreisverband Bayreuth ein innovatives und bayernweit bisher einzigartiges Erste-Hilfe-Konzept entwickelt. In diesem kompakten Kurs werden die wichtigsten Maßnahmen der Ersten Hilfe vermittelt. BRK-Ausbilder Stephan Macht kennt die Details.

Herr Macht, was genau ist der „Lebensretter112“?

„Der Kurs ‚Lebensretter112‘ vermittelt alle grundlegenden Techniken der Ersten Hilfe. In ca. 112 Minuten erlernen die Teilnehmer die wichtigsten Maßnahmen bei sogenannten lebensbedrohlichen Akutsituationen.“

Welche Lerninhalte bekommen die Teilnehmer vermittelt?

„Wir setzen den Schwerpunkt primär auf lebenserhaltende Maßnahmen: Was ist bei Bewusstlosigkeit oder einem Herzinfarkt zu tun? Wie funktioniert die stabile Seitenlage? Wie werden die Atemwege frei gemacht und Blutungen gestillt? Auch der Umgang mit dem Defibrillator und die Reanimation sind Themen.“

Für wen eignet sich der „Lebensretter112“?

„Die Teilnahme ist jedem zu empfehlen. Ein Notfall kann sich schließlich jederzeit und überall ereignen. Man sollte sich die Maßnahmen regelmäßig ins Gedächtnis rufen, um, wenn es ernst wird, nicht in Panik zu verfallen.“

Eignet sich der Kurs auch für die Generation 60plus?

„Mit fortschreitendem Alter steigt auch das gesundheitliche Risiko. Daher ist der ‚Lebensretter112‘ für Senioren und auch ihre Angehörigen besonders relevant. Im Notfall spielt der Faktor Zeit eine große Rolle. Daher ist es wichtig, die verschiedenen Symptome  frühzeitig erkennen zu können und mit den entsprechenden Maßnahmen zu behandeln. Die Schritte der Ersten Hilfe sind so einfach wie möglich gehalten und auch Senioren können diese durchführen.“

 

© spkphotostock/Fotolia