Infonachmittag Betreutes Wohnen

Am 25. Mai von 13 – 16 Uhr im SeniVita-Haus St. Florian in Hummeltal

Ambulante Pflegewohnkonzepte als Alternative zu stationären Lösungen sind bei pflegebedürftigen Senioren mehr und mehr gefragt. Auch das SeniVita-Konzept Betreutes Wohnen Plus bietet älteren Menschen die Möglichkeit, im Alter so selbstbestimmt wie möglich zu leben und dabei genau die Pflege in Anspruch zu nehmen, die sie benötigen. Im SeniVita-Haus St. Florian in Hummeltal können interessierte Senioren und Angehörige am 25. Mai von 13 bis 16 Uhr das innovative Pflegewohnmodell kennenlernen.

Wie sieht ein seniorengerechtes Apartment aus? Kann es mit eigenen Möbeln eingerichtet werden? Welche Aktivitäten werden in der Tagespflege angeboten? Auf diese und viele weitere Fragen erhalten die Besucher beim Infonachmittag am 25. Mai Antworten und können sich individuell beraten lassen. Um die Vorteile eines ambulanten Pflegewohnmodells zu verstehen, werden drei Expertinnen von SeniVita die einzelnen Bausteine des Konzepts Betreutes Wohnen Plus erläutern.

Das erwartet die Besucher

Tina Taschner, Leitung Bewohnerservice, beantwortet alle Fragen rund um die seniorengerechten Apartments. 2012 eröffnet, stehen im Haus St. Florian 57 Ein-und 8 Zweizimmerwohnungen in einer Größe von 21 – 44 m² zur Verfügung. Die hellen, freundlich gestalteten Apartments in wohnlichem, modernem Ambiente bieten rund 70 pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause. Auch die hauseigene Tagespflegeeinrichtung umfasst rund 70 Plätze und steht Montag bis Sonntag zwischen 8:00 und 16:30 Uhr sowohl Bewohnern als auch externen Gästen offen. Buchungen sind je nach Bedarf täglich oder nur an ausgewählten Wochentagen möglich. Welche Leistungen und Aktivitäten hier angeboten werden, wird Irene Blehm, Qualitätsbeauftragte Tagespflege, beim Infonachmittag erläutern.

Darüber, wie ein zusätzlicher ambulanter Pflegedienst außerhalb der Tagespflegezeiten unterstützen kann, informiert Caroline Güldner, Bereichsleitung ambulante Pflege, die Besucher beim Infonachmittag. Jeder Bewohner ist in der Wahl des ambulanten Pflegedienstes frei und kann hier nur die Leistungen nutzen, die er wirklich braucht.