Kleinste Bewegungen für großen Effekt

BlackRoll-Kurs: Teilnehmer waren begeistert

Ursprünglich hat das reha team Bayreuth zusammen mit „Vorteilhaft leben“ nur einen BlackRoll-Kurs geplant, doch aufgrund der hohen Nachfrage wurden daraus kurzerhand vier gemacht. Und das große Interesse wurde nicht enttäuscht: Nach dem einstündigen BlackRoll-Programm hat jeder Teilnehmer schon erste positive Veränderungen festgestellt.

„Pünktlich auf die Minute, so liebe ich das“, begann Holger Thauwald den Kurs, zu dem alle Teilnehmer in freudiger Erwartung in Sportsachen erschienen. Der Experte, der seit 2015 zum reha team Bayreuth gehört, führte die Besucher in die Grundschritte mit der BlackRoll, oder auch Faszienrolle, ein und ließ diese ihren Körper auf ganz neue Art entdecken. Angefangen bei der Achillessehne wurden unter dem wachsamen Auge und den hilfreichen Anleitungen die Faszien entlang der Waden, der Oberschenkelrückseiten, des Gesäßes bis hinauf zur Halswirbelsäule trainiert. Und „trainieren“ ist hier der richtige Begriff, denn schon nach rund zehn Minuten wurde den Anwesenden immer wärmer. „Das liegt daran, dass mit den Rollen intensiv die Durchblutung gefördert wird. Vor allem im Winter ist das BlackRoll-Training daher sehr beliebt“, so Thauwald.

Neues Wissen für zu Hause

Während es für einige die erste Berühung mit der BlackRoll war, haben andere zu Hause schon etwas geübt. „Ich habe aber immer aufgehört, wenn es weh tat“, merkte eine Teilnehmerin an. „Aber genau diese Punkte suchen wir“, so Thauwald, „denn hier gibt es Verspannungen, die gelockert werden müssen.“ Auch über die Vielfalt des Training waren sich die meisten nicht im Klaren, die noch größer wurde, als Holger Thauwald mit dem Duo-Ball ein weiteres Gerät ins Spiel brachte, das die Faszien noch intensiver trainiert.

„Mir war heute vor allem wichtig, ein Gefühl für die Bewegungen zu bekommen, wann ich mehr oder weniger Druck ausüben muss. Und ich möchte etwas gegen meine Krämpfe unternehmen“, verriet eine „Vorteilhaft leben“-Leserin. Etwas erschöpft aber glücklich nach dem Traning war sie sich mit den anderen Teilnehmern einig, dass sich die Beine deutlich leichter anfühlten und sie das Gefühl hatten, etwas beweglicher zu sein. „Genau so muss das sein!“, freute sich Thauwald abschließend und schließt nicht aus, bald noch einmal Kurse in dieser Art anzubieten.