Mit nur einem Pedal bremsen und beschleunigen

One Pedal Driving: Welche Vorteile bringt die Innovation im E-Auto?

Neben der oft betonten Umweltfreundlichkeit, die Elektroautos auszeichnet, verbergen einige von ihnen noch eine weitere Innovation: Das sogenannte One Pedal Driving soll für ein neues Fahrerlebnis sorgen.

Der ständige Wechsel der Füße zwischen Kupplungs-, Brems- und Gaspedal ist für die meisten Autofahrer völlig selbstverständlich – wenn auch nicht unbedingt beliebt. Das könnte sich dank des One Pedal Drivings nun aber ändern. Beispielsweise Nissan und Jaguar verwenden die neue Technologie bereits bei ihren E-Modellen. Sie funktioniert wie folgt: Mit dem Umlegen eines Schalters wird das Gaspedal gleichzeitig zur Bremse. Je geringer der Druck auf das Pedal ist, desto langsamer wird das Auto. Diese Variante ist aus zwei Gründen besonders nachhaltig: Zum einen wandelt das Bordsystem während der Verzögerung die kinetische Energie in elektrische um, sodass die Batterie nachlädt. Das erhöht die Reichweite. Zum anderen werden die Bremsscheiben und -beläge kaum beansprucht, sodass sie länger halten. „Das Gewöhnen an die Technik dauert  nur ein paar Minuten und geht danach in Fleisch und Blut über“, so Peter Kresse, Verkaufsberater Nissan. „Tests haben bereits gezeigt, dass der Fahrkomfort deutlich erhöht werden kann.“

Bei Interesse an einer Testfahrt mit einem E-Auto mit One Pedal Drive helfen die MGS-Experten gerne weiter.